Skip to main content

Bücher

Ich wünsche Ihnen viel Freude und spannende Lektüre mit meinen Büchern. Sie können es wieder über eine Suchmaschine finden und bestellen. Es wird ebenso wie die ersten beiden Bücher von mehreren Verlagen und Versendern angeboten.

Historisches wird lebendig - Unser kulturelles Erbe

Historisches wird lebendig

Der Verleger meines Buches "Historisches wird lebendig - Unser kulturelles Erbe" führt auf der Rückseite meines Buches aus: "Zu viel kulturelles Erbe ist verloren gegangen. Glücklicherweise ist jedoch seit Jahrzehnten ein Umdenken in der Bevölkerung zu beobachten. Es wird nicht mehr unbedacht abgerissen und damit endgültig vernichtet. - Wer kennt heute noch die Berufe eines Haspelknechtes oder Kuhjochschnitzers? Oder warum blieben Fachwerkhäuser über Jahrhunderte standfest und andere nicht? Und wer weiß noch, dass man für das Fahrrad um 1900 einen Führerschein benötigte und dass der berühmte Sohn des Siegerlandes, Jung Stilling, bereits als Knabe Schulmeister war? Warum legte die Hebamme damals Frühchen zwischen warme Backsteine? Was ist eine Rieselwiese? Wem ist noch bekannt, dass Leder unter Verwendung von Eichenrinde hergestellt wurde? Das und noch vieles mehr können Sie auf leicht verständliche Art und Weise durch mein neues Buch erfahren. Hier wird “Historisches wieder lebendig” und erinnert mahnend daran, die Erhaltung und Pflege unseres kulturellen Erbes auch in Zukunft nicht zu vernachlässigen. Unsere Nachkommen werden es uns danken."

Vergangenes kehrt zurück - Das Erbe unserer Heimat

Vergangenes kehrt zurück

Gerade ist mein zweites Buch erschienen, über das mein Verleger schreibt: "Erneut holt der Autor kulturelles Erbe aus längst vergangenen Jahren wieder hervor. Es ist quasi eine Fortsetzung seines Buches 'Historisches wird lebendig'. Wer weiß schon, dass die angeblichen Hexen bei lebendigem Leibe verbrannt wurden und die Pest so wütete, dass ganze Dörfer verschwanden, dass Wegegeld auch für Vieh gezahlt werden musste, dass Kaffee trinken dem Fußvolk verboten wurde und die Grenzen in der Mitte der uralten Hohlwege lagen. Oder wie ein Roggenstrohdach aufgelegt wurde, oder man den LKW Holzvergaser als Bus nutzte. Dass jeder Bürger, der eingemeindet wurde, einen Ledereimer zur Brandbekämpfung mitbringen musste. Dass politische Demokraten Turn- und Gesangvereine gründeten, um sich zu treffen und zwei Siegerländer 1848 mit an der Spitze der deutschen Revolution standen und wegen einem, Dr. Romberg, der mit Robert Blum befreundet war, sogar eine Bürgerwehr gegründet wurde. Dieses und noch vieles mehr können Sie alles durch dieses Buch erfahren. In diesem Buch 'Vergangenes kehrt zurück' wird altes Brauchtum auch für unsere Nachkommen erhalten bleiben."

So war es seinerzeit - Einblicke über das historische und gesellschaftliche Leben im Siegerland

So war es seinerzeit

Soeben ist mein drittes Buch erschienen. Der Verleger schreibt zu diesem Buch: "Nach 'Historisches wird lebendig' und 'Vergangenes kehrt zurück' berichtet der Autor auch in seinem dritten Buch 'So war es seinerzeit' wieder über Kulturgut aus der Vergangenheit! Es soll Einblicke über das historische und gesellschaftliche Leben im Siegerland geben und dazu beitragen, die Vergangenheit etwas zu erhellen und ein Interesse lange vor unserer Zeit zu erwecken. Wer weiß schon, dass der Erfinder des Flugzeugschleudersitzes ein Siegerländer war und auch den inoffiziellen Ballonweltrekord hatte. Oder, dass ein Siegerländer mit einem Holzvergaser-Traktor auf den Großglockner gefahren ist, ein Ofen den Busanhänger erwärmte und die Schulkinder für den Briefträger den Weg im Schnee fest treten (dabbeln) mussten, dass die Glocken zu jeder Gelegenheit riefen und die Tankfüllung auch im Rucksack war. So war es seinerzeit."

Aus längst vergangener Zeit - Siegerländer Kulturgut bleibt erhalten

Aus längst vergangener Zeit

Soeben ist mein viertes heimatkundliches Buch erschienen. Der Verleger führt zu meinem neuen Buch folgendes aus: "Nach den Büchern 'Historisches wird lebendig', 'Vergangenes kehrt zurück' und 'So war es seinerzeit' holt der Autor auch in seinem vierten Buch 'Aus längst vergangener Zeit' wieder Siegerländer Kulturgut aus der Vergangenheit hervor. Es soll Einblicke geben über die Gewohnheiten und Berufe der Siegerländer aus längst vergangenen Tagen. Wer weiß schon, dass der verlorene Sohn aus dem Siegerland kam, die Hüttenleute Funkenfänger auf dem Kopf hatten und am Schurzfell eine kleine Zange befestigt war, die als Feuerzeug diente. Die Wasserkraft den Fortschritt brachte und Siegerländer Walzen Weltruf hatten. Wem ist bekannt, dass im Siegerland 150 Millionen Tonnen Erz gefördert wurden und bei der Grube 'Pfannenberger Einigkeit' in Salchendorf 1962 die letzten Lichter erloschen. Diese Grube war zeitweilig mit 1338 m Teufe die tiefste von Europa. Dass durch die Lederherstellung auch Leim- und Filzfabriken bei uns beheimatet waren. Oder wer weiß, dass Hollekuse Willäm auf Postkarten die Flüsse Ferndorf und Sieg schiffbar machte und die Elektrische angeblich mit Ungel fuhr. Auch wird die Nachkriegszeit beschrieben. Dieses alles und noch vieles mehr erfahren Sie in diesem Buch."

Im Mittelpunkt stad das Erz - Im Land der Erzgruben und Eisenhütten

Im Mittelpunkt stad das Erz

Nach den Büchern "Historisches wird lebendig", "Vergangenes kehrt zurück", "So war es seinerzeit" und "Aus längst vergangener Zeit" füllt der Autor auch sein fünftes Heimatbuch "Im Mittelpunkt stand das Erz" wieder mit Historischem aus dem Siegerland. Wissen Sie, was für Menschen zuerst im Siegerland wohnten? Oder wo waren die ersten Christen zu Hause? Wer kennt das Gefecht auf der Kalteiche und warum zogen Siegerländer nach Ostpreußen? Aber auch wie die alte Burg erobert wurde und wie es den Siegerländer Menschen im 30-jährigen Krieg erging wird beschrieben. Wer weiß schon, dass Schwarzkittel am Aussterben waren und das Siegerland von einer Heuschreckenplage gewarnt wurde? Dieses alles und noch vieles mehr erfahren Sie in diesem Heimatbuch. Bitte nicht fortlaufend wie einen Roman lesen, da jeder Bericht ein Kapitel für sich ist.

Immer wieder geht der Blick zurück - Zurückgeschaut im Siegerland

Immer wieder geht der Blick zurück

Das vorliegende Buch ist eine Ergänzung zu den bisher fünf erschienenen Heimatbüchern des Autors übers Siegerland. Denn die Liebe zur Heimat ist eine wertvolle und starke Kraft in unserem Leben. Wer weiß schon, dass es zwei Femgerichte im Siegerland gab und Heimaterde aus Israel in den Sarg kam? Die Silberhütte in Deuz wurde zur Walzengießerei, die Ginsberger Heide war ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und die Wassermassen für Weidenau waren erst hemmend und dann ein Segen. Dies alles und noch vieles mehr können Sie in diesem Buch aus der Vergangenheit im Siegerland erfahren. Lesen Sie bitte das Buch nicht fortlaufend wie einen Roman, da jeder des einzelnen Berichtes ein Kapitel für sich ist. Möge das Buch möglichst vielen Lesern Freude machen und sie fester an ihre schöne Heimat binden.